Karlsruhe Gellertstrasse 13
0721-831-618-06
Stuttgart Jägerstrasse 12
0721-831-618-06
Planb-Escape(English) BlogInformationEscape Room Design für die Gruppe nicht das Individuum

Escape Room Design für die Gruppe nicht das Individuum

 Live Escape Games haben die Welt im Sturm erobert und tauchen in den meisten Städten auf. Eine spannende Freizeitaktivität, die man mit Freunden, Familie und Kollegen erleben kann. Was du vielleicht nicht bemerkt hast, ist, dass die meisten Räume mehr für das individuelle Gameplay entworfen sind, als für die Gruppe. 

Wenn man sich die Aufnahmen der Überwachungskameras aus den Escape Rooms anschaut, so scheint es, als ob bestimmte Spieler in einer Gruppe dazu neigen, alle Rätsel zu lösen, während andere wenig tun und nur dabei stehen und beobachten. 

Man sollte mit Schlussfolgerungen nie zu voreilig sein. Denn die Zuschauer sind ja extra für den Besuch im Escape Room angereist. 

Es ist also möglich, dass die teilnahmslos wirkenden Mitspieler wirklich am Abenteuer im Escape Room teilnehmen wollen, aber einfach nicht wissen, was sie tun sollen. 

Bevor man davon ausgeht, dass die Gruppen, die ein Live Escape Game gebucht haben aus einer Mischung von wenigen begeisterten Spielern und mehreren, die weniger interessiert sind am Geschehen im Escape Game, sollte man einen Blick darauf werfen, wie die Rätsel entworfen sind und sicherstellen, dass die vorhandenen Aufgaben und Rätsel, die Teamarbeit fördern. 

In diesem Beitrag soll erklärt werden, wie das gehen kann. 

 

LIVE ESCAPE GAMES – TRENDAKTIVITÄT UND FUNTAINMENT-ANGEBOT 

 

Die Zahlen variieren, aber einige größere Städte haben bereits mehrere Hunderte Escape Rooms im Angebot. Ob das eine konsequente Entwicklung ist, oder ein Trend für zwei, drei oder sogar fünf Jahre bleibt abzuwarten. Was aber jetzt schon klar ist: es ist ein Trend im Freizeit-Sektor, den die meisten Leute bereits schon mindestens einmal ausprobiert haben. 

Von diesen Spielern, entscheidet eine wachsende Zahl, ihre eigenen Escape Room-Unternehmen zu gründen. Escape-Room-Besitzer kommen aus den verschiedensten Berufsbranchen: von ehemaligen Technologie-Profis, über Barbesitzer oder Buchhalter erkunden und eröffnen immer mehr Menschen einen Escape Room – das neue interaktive Geschäft. 

Ein gemeinsames Merkmal bei einigen Besitzern ist jedoch, dass das Spieldesign der Escape Rooms nicht durch formale Spieldesignerfahrung oder -schulung geprägt ist. 

 

DAS ERGEBNIS 

Was hierdurch passiert, ist, dass die meisten Spiel-Designs als Vorlage für das Einfügen von Rätseln genutzt werden, die den Geist, Logik oder die räumliche Intelligenz herausfordern und die dadurch oftmals frustrierend zu lösen sind. 

 

Typischerweise ist der Spielfluss oder die Reihenfolge der Ereignisse, in denen die Dinge passieren, sehr linear. Wenn dem nicht so ist, haben die Spieler so viele Dinge zu tun, dass sie nicht wissen, wo sie anfangen sollen. Löse ein Rätsel, um einige Zahlen zu bekommen (trotz keiner glaubwürdigen Relevanz für das Thema) und damit ein Schloss zu öffnen, welches dir einen weiteren Hinweis für dein nächstes Schloss gibt. 

Ein solcher linearer Ablauf des Escape Games zeugt von der Tendenz, Escape Rooms eher für Einzelkämpfer, als für ein Team zu designen. Denn in einem linear aufgebauten Escape Game, stehen die Spieler herum, wenn ein bestimmtes Rätsel nicht ihren Fähigkeiten oder ihrer Kreativität entspricht und der Enthusiast in der Gruppe hat den ganzen Spaß. 

 

DAS PROBLEM 

Wenn eine Gruppe in einem linearen Raum ist und bei einer bestimmten Chiffre, einem Rätsel oder einem Logik-Puzzle fest steckt, das für den weiteren Lösungsverlauf unentbehrlich ist, dann ist das wie eine unüberwindliche Wand – bis jemand mit der richtigen Eignung (wenn man Glück hat) in der Lage ist, es zu lösen. Jeder muss also warten. 

Puzzles, die von Einzelpersonen gelöst werden können, vernachlässigen diejenigen, die an der Lösung des Escape Rooms mit der Lösung einzelner Teilrätsel teilnehmen möchten. Diese Art von Spieldesign belohnt den ambitionierten Escape Gamer, aber nicht den Rest der Gruppe. 

Der Mangel an positivem Feedback kann zu einer frustrierenden Erfahrung für einige Mitglieder der Gruppe werden und schaffen eine Dynamik der Resignation. Bei späteren Rätseln und Aufgaben werden die Mitspieler nicht mehr so motiviert versuchen, die Lösung zu finden, da es nicht sehr lustig ist, immer wieder daran erinnert zu werden, dass sie nicht schnell genug sind, um sie zu lösen. 

 

BEISPIEL: DESIGN FÜR DEN EINZELKÄMPFER 

Das RÄTSEL 

Spieler müssen Weinflaschenetiketten mit den Ländern vergleichen, aus denen sie stammen. Um herauszufinden, welches das fehlende Land ist, sollen sie einen Journaleintrag mit verschiedenen Preisen untersuchen und eine mathematische Frage lösen. 

Erforderliche Fähigkeiten: Ein Haufen Mathe und Logik 

 

In diesem Szenario braucht Spieler A nicht die Unterstützung des Spielers B, um das Rätsel zu lösen, und Spieler B bleibt nichts zu tun. 

 

Spieler A: Großartig, ich liebe Mathe! 

Person B: Oh. Ach, ich bin schlecht in Mathe. Ich werde dann mal zuschauen. 

Spieler A begeistert das Rätsel. Spieler B wartet oder versucht, etwas anderes zu lösen, obwohl er nicht weiß, was. 

Frustriert, nicht zur Lösung beitragen zu können, verlässt sich Spieler B auf Spieler A. 

 

BEISPIEL: ENTWICKLUNG FÜR DIE GRUPPE 

Das Rätsel 

Die Spieler müssen die Flaschenetiketten mit den Ländern vergleichen, aus denen sie stammen. Der Weinständer ist hinter einer teilweise zerbrochenen Wand voller Löcher, und der einzige Weg, um die Flaschen zu drehen und einen Blick auf das Etikett zu erhaschen, ist durch Hocken und Strecken. 

Um die Etiketten zu sehen, muss die zweite Person normal stehen und durch ein kleineres Loch schauen. Die Spieler müssen das fehlende Land herausfinden, indem sie die Referenz aus einem Zeitungsartikel finden. Der Artikel ist jedoch zerrissen und einige Seiten fehlen, also muss jemand das Zimmer durchsuchen, um die fehlenden Stücke zu finden. 

Fähigkeiten: Teamarbeit, körperliche Geschicklichkeit, Mathematik und Logik. 

 

Dieses Rätsel kann nicht alleine gelöst werden. Sowohl Spieler A als auch B müssen zusammenarbeiten, um den Hinweis zu erlangen. 

Spieler A: Großartig, ich liebe Mathe! 

Spieler B: Hier sind einige Zeitschriftenstücke, die ich gefunden habe, und wenn du mir eine Sekunde gibst, kann ich nach oben kommen, um die Flaschen für dich zu drehen. 

Spieler A begeistert das Puzzle. Spieler B hat kein Interesse daran, zu hart zu denken, aber ist immer noch in der Lage, sich durch einfache Aufgaben,auf das gemeinsame Ziel zu fokussieren. Spieler B erkennt, dass es bestimmte Teile des Spiels gibt, mit denen er oder sie nicht helfen kann, aber es gibt viele Aktivitäten, die auch er lösen kann. 

Die Spieler A und B feiern zusammen. 

 

WARUM HAT DAS FUNKTIONIERT? 

 

In einem Escape Room Abenteuer geht es darum, die Erfahrung der Spieler zu einem beabsichtigten Ergebnis zu führen. Genau so, wie bei einem Buch, einem Puzzle oder einem neuen Handy-Spiel: wenn man am Ende frustriert ist oder wiederholt gescheitert, ist man weniger geneigt, weiter zu lesen/spielen. 

Nun, in einem Escape Room können die Spieler nicht einfach aufhören und den Raum verlassen, auch wenn sie wollen. Sie sind also im Konflikt zwischen dem Bewusstsein, dass sie für die Zeit bezahlt haben, um dort zu sein und der Ernüchterung, nicht zu wissen, was zu tun oder zu versuchen ist. 

Im Escape Game Design für die Gruppe, hat sich das Ziel des Raums nie geändert. Das Design bot aber mehrere Möglichkeiten für Spieler B, positives Feedback zu erhalten: 

Das Sammeln von verstreuten Zeitungsfetzen ist ein eher niedriger Schwierigkeitsgrad beim Live Escape Game, aber wenn sie mit der Erzählung übereinstimmt, glaubwürdig ist und Bewegung erlaubt, ist Zufriedenheit im Team der Lohn. 

Um die nötige Höhe zu erreichen und die Weinflaschen drehen zu können ist eine körperliche Anstrengung nötig – Spieler B braucht nicht wirklich zu denken. Weil es mehrere Flaschen gibt, die gedreht werden müssen, sind beide Spieler ins Geschehen eingebunden. 

Die Zusammenarbeit zwischen den Spielern bei der Vollendung des Escape Games bedeutet, dass sie gemeinsam feiern können, was zu einem verbesserten Team-Gefühl führt. Positives Feedback ist die Belohnung für die Zusammenarbeit. 

 

WARUM SOLLTE MAN DIE GRUPPE FÜR EIN ESCAPE GAME DESIGN IM FOKUS HABEN? 

 

Die Realität dieser Art von Geschäft ist, dass jeder Mensch anders ist. Für irgendetwas anderes, ein Restaurant oder einen Spielzeugladen zum Beispiel, würden die Verbraucher einfach die Produkte auswählen, die zu ihnen passen und gehen. Beim Live Escape Game wissen die Leute im Voraus nicht, was sie erwartet und sie können nicht gehen, wenn sie wollen. 

 

Wenn man das ignoriert und einfach nur eine Reihe von Rätseln entwirft, die auf Rätseln und Ziffern basieren – oder Rätsel, die für das Thema irrelevant sind, werden sich die Teilnehmer des Escape Games um diejenigen versammeln, die eine Idee haben könnten, aber nicht sicher sind, und jeden Zentimeter und jede Ecke untersuchen, weil alles andere, was sie versucht haben, nicht funktioniert und sie keine Optionen mehr haben. 

Besser: den Fokus nicht auf das Rätsel, sondern auf die Aufgaben legen. Einfache Dinge wie das Sammeln von verwandten Requisiten, zur Teamarbeit anregen, wenn Objekte bewegt oder untersucht werden müssen und Informationen von einem Raum zum anderen zu übergeben, führen zu leichten Siegen und einem Gefühl der Erfüllung für alle Beteiligten im Escape Room. 

Natürlich will man es auch nicht zu einfach machen. Wenn die Spieler das Gefühl haben, dass eine Aufgabe im Live Escape Game absichtlich zugeschoben wurde, um ihnen etwas zu tun zu geben, wird der umgekehrte Effekt eintreten und die Mitspieler werden nicht bereit sein, alle Aufgaben zu lösen, die man für sie designt hat. Wenn beispielsweise die Zeitung aus dem vorherigen Beispiel in 20 Stückchen aufgeteilt wurde, dann würde es ganz bestimmt nicht so gut funktionieren. 

 

FAZIT 

 

Um sicherzustellen, dass jeder, der ein Escape Game spielt, sowohl herausgefordert als auch belohnt wird, muss nicht das gesamte Design überholt werden. Einfache Änderungen, wie jene aus unserem Beispiel können reichen. Der Zirkel von Menschen, die den Escape Room erfolgreich bestehen und lösen können wird deutlich erweitert und jeder kann neben mit seinen Freunden zusammen als Team funktionieren. 

Und eine Gruppe, die zusammen wächst, bleibt zusammen und wird wieder kommen, um das Live Escape Game noch einmal zu spielen. Garantiert. 

Magst du das Fluchtspiel?
Wir würden uns über einen Kommentar freuen

Warning: array_slice() expects parameter 1 to be array, boolean given in /home/vladkis/planb-escape.de/www/wp-content/themes/planb-escape/single.php on line 37

Warning: array_slice() expects parameter 1 to be array, boolean given in /home/vladkis/planb-escape.de/www/wp-content/themes/planb-escape/single.php on line 38
Wie man Spannende Escape Room Rätsel erschafft
Gruppenfotos KW 31
Schreibe einen Kommentar
Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Wir nutzen Cookies um ihr Erlebnis zu verbessern. Um mit den neuen E-Privacy Richtlinien in Einklang zu sein müssen wir ihnen die Möglichkeit geben Cookies zu erlauben. Erfahren sie mehr.