Karlsruhe Gellertstrasse 13
0721-831-618-06
Stuttgart Jägerstrasse 12
0721-831-618-06
Planb-EscapeBlogUnkategorisiertStrategien für eine außergewöhnlichen Escape Room

Strategien für eine außergewöhnlichen Escape Room

18 WESENTLICHE STRATEGIEN FÜR EINEN AUßERGEWÖHNLICHEN ESCAPE ROOM

Alle großartigen Escape Rooms haben bestimmte Dinge gemeinsam.
Weißt du, welche?
Tatsache ist: jeder kann einen Escape Room aufmachen.
Aber nicht jeder schafft es, einen wirklich großartigen Escape Room zu schaffen.
Wo liegt das Geheimnis?
Wie kannst du deinen Escape Room auf das nächste Level bringen?

In diesem Beitrag kannst du 18 tolle Ideen zur Verbesserung deiner Escape Games und Geschäftspraktiken finden, mit denen du deine Kunden an dich bindest, und sie immer wieder zurückkommen.
Egal, ob du dein Room-Escape-Angebot schon lange betreibst oder gerade erst angefangen hast. Hier findest du alle wichtigen Hinweise, wie du dein Exit Game verbessern und aus einem guten Escape Room einen großartigen Escape Room machst.

Es gibt über 160 Escape Rooms in Großbritannien, über 100 in Toronto und 140 in Amsterdam. Neue Escape Games öffnen und schließen jeden Monat.
Wo fängst du an, wenn es darum geht, deine Erfolgsgeschichte zu verbessern?
Was macht eigentlich einen großartigen Escape Room aus? In diesem Blog-Beitrag findest du viele Ideen. Du musst dir viele Fragen stellen und so viele Exit Rooms wie möglich spielen, bevor du wirklich anfangen kannst. Die folgenden 18 Tipps reichen von der Konzeption einer glaubwürdigen Geschichte über die Verwendung von Technologien bis hin zur Spannungskurve der Spieler von Anfang bis Ende. Das alles sind Dinge, die ich seit über einem Jahr in einem besonders immersiven Escape Room erlebt habe.

1. KENNE DEIN PUBLIKUM.

Soll dein Escape Game ein familienfreundlicher Veranstaltungsort sein? Oder bist du eher daran interessiert, Horror-basierte Escape Rooms zu schaffen? Exit Games mit hohem Schwierigkeitsgrad für Enthusiasten? Oder all das in einem Raum?
Du musst deine potentiellen Spieler und ihre Erfahrungswerte und mögliche Erwartungen an das Erlebnis Escape Game kennen. Denke sorgfältig über die Art der Spielerfahrung nach, die du bereitstellen möchtest. Kenne dein Publikum und schreibe maßgeschneiderte Geschichten.

2. Wähle einen geeigneten Standort aus.

Das Gebäude, in dem sich deine Escape Rooms befinden, kann von Anfang an dazu beitragen, eine passende Atmosphäre zu schaffen.
Zwar gibt es auch Einschränkungen. Aber es ist bereits intuitiv aufregender absteigende Stufen zu unterirdischen Räumen hinabzusteigen, als Treppen zum dritten Stockwerk zu hinaufsteigen.
Es sind nicht nur die Räume, die passend sein sollten. Ein großes Schild mit Ihrem Logo an einer Magnolientapete wird sicherlich nicht für die richtige Stimmung sorgen.
Deine Rezeption und die Flure zu den entsprechenden Escape Rooms sollten deine Handschrift tragen. Ich habe alte Mauern, alte Schlösser, Graffiti und Wandgemälde gesehen.

3. SCHREIBE DIE GESCHICHTE, DIE ZU DEINEM RAUM PASST.

Du könntest mit dem genialsten Escape Room aufwarten, der jemals geschaffen wurde. Alle Pläne werden verfallen, wenn die Geschichte nicht zu dem Raum passt.
Schau dir die Möglichkeiten des Raumes an. Kenne seine Grenzen.
Du musst eine ganze Geschichte inszenieren und wie ein Bauprojekt behandeln.
Ein guter Escape Room ist wie ein außergewöhnliches Archtitektur-Objekt.

4. WÄHLE ZWISCHEN EINEM LINEAREN ODER EINEM MULTILINEAREN PUZZLKONZEPT.

Dies sollte durch deinen Raum und deine Geschichte bestimmt werden.
Dabei ist linear sehr einfach: Löse eine Reihe von Rätseln und entkomme.
Multilinear ist – wie bereits im Namen zu sehen – schwieriger, dafür aber wohl intensiver, wenn man es richtig macht. Christopher Nolans Erfolgs-Film Inception wird oft als Beispiel einer unglaublichen multilinearen Erzählung genannt.
Multilineare Entwürfe können mehrere Pfade haben, die alle zu einem Punkt führen. Das bedeutet, dass die Spieler mehr darüber nachdenken müssen. Denn sie müssen in der Lage sein, alle Handlungsstränge zu verbinden und zusammenzuführen.

5. ERSTELLE EINE GLAUBHAFTE GESCHICHTE.

Du musst eine glaubwürdige Geschichte aufbauen. Um das zu erreichen, solltest du eine Welt schaffen, wie in einem Computerspiel, einem Film oder einem aufregenden Buch.
Nimm Harry Potter oder Game of Thrones als Beispiel. Beide haben einnehmende Charaktere und eine Welt, in der alles von Geographie bis zu winzigen Details sorgfältig berücksichtigt wurde.
Das Ganze muss für die Spieler interessant und aussagekräftig sein.

6. KENNE DEINEN PROTAGONISTEN (WENN ES EINEN GIBT).

Die Tatsache, dass du die Geschichte für einen Exit Room schreiben musst, macht dich zum Autor. Und was machen Autoren? Sie erzählen Geschichten mit einer faszinierenden Hauptfigur.
Das gilt insbesondere für Räume eines bestimmten Typs: wenn das Thema des Escape Rooms ‚Schatzjäger’ oder ‚Entdecker’ ist. Weniger ist es der Fall bei Räumen, wie einem Atomschutzbunker.
Wenn du einen Charakter hast, musst du alles über ihn oder sie wissen, vom Aussehen und der Persönlichkeit bis zum Lieblingsgetränk.
Du musst den Spielern nicht alles erklären. Aber du solltest alle Details kennen, um Ihre Geschichte glaubwürdig zu machen.

7. EIN DESIGN FÜR OPTIMALEN FLUSS UND GESCHWINDIGKEIT.

Ein Geheimnis muss im Herzen des Raumes sein.
Der Entwurf eines Escape Games sollte die Spieler von A bis Z durch den Fluchtraum leiten.
Das kannst du erreichen, indem du die Spieler dazu bringst, mit dem umzugehen, was um sie herum ist, sei es ein grinsender Schädel an einer Wand oder ein Notizbuch voller seltsamer Symbole und Gleichungen. Auch durch das Erhöhen des Schwierigkeitsgrads der Rätsel, wenn Sie sich dem Ausgangspunkt nähern, kann die Spielführung gelingen.

8. MACHEN DEINE PUZZLES INTERESSANT UND HERAUSFORDERND – ABER LÖSBAR.

Die Spieler müssen innerhalb einer Stunde aus dem Raum entkommen können.
Wenn etwas zu dunkel oder zu schwer zu finden oder zu lösen ist, wird das dem Erlebnis jeden Spaß nehmen.
Du brauchst eine gute Auswahl an Rätseln.
Aufmerksamkeitsspannen werden abnehmen, wenn Spieler einfach nur Vorhängeschlösser öffnen oder Schlüssel finden müssen. Eine Mischung aus logischen, mathematischen und kreativen Rätseln, bei denen man auch mal um die Ecke denken muss, funktioniert gut.

9. STELLE SICHER, DASS FALSCHE FÄHRTEN AUCH ZUM THEMA PASSEN

Escape-Rooms sind im schlicht gesagt Geheimnisse, die gelöst werden müssen, um die Freiheit zu gewinnen. Und was steckt hinter jedem klassischen Geheimnis? Eine falsche Fährte!
Nun könnte eine falsche Fährte etwas so Einfaches sein, wie ein Objekt, das so aussieht, als ob es lebenswichtig sein sollte, aber eigentlich nur für die Show da ist.
Ich wurde einmal von einem Buch getäuscht, das aussah, als wäre es voll mit wichtigen Informationen. Es war allerdings eine falsche Fährte. Doch es hat zum Thema und der Storyline des Raums gepasst. Behalte also immer im Kopf:
Auch falsche Fährten müssen glaubwürdig sein.

10. GEBE HINWEISE, WENN UND FALLS BENÖTIGT; MACHE ES ABER NIE EINFACH.

Tipps sollten die Spieler auf die Lösung hinweisen – ihnen aber nicht die Lösung geben.
Alle Hinweise, die du gibst, sollten innerhalb der Erzählung funktionieren. Ansonsten verlieren die Spieler das enorm wichtige Gefühl des Eintauchens.
Denke stets daran, dass ein Hinweis genau das ist – ein Hinweis; nicht weniger, aber auch nicht mehr.
Die Spieler sollen sich so fühlen, als ob sie alles mit einem Minimum an Hilfe lösen würden. Sie sollten dieses Gefühl der Befriedigung haben, wenn sie eine Herausforderung erfüllen, die die Motivation fördert und ihnen den Schwung verleiht, um auch die nächste Herausforderung zu meistern.

11. ARBEITE MIT HINWEISEN AUS POPKULTUR, SPIELEN UND FILMEN.

Wir alle haben Indiana Jones und James Bond gesehen. Vielleicht möchtest du einen ganzen Raum um diese Thema herum entwickeln.
Referenzen zu Popkultur schaffen das Gefühl, Teil eines beliebten Films oder Spiels zu sein. Man kann eine Fantasie erfüllen – die Spieler können sie leben, anstatt nur zuzusehen.

12. EINGANG UND AUSGANG SOLLTEN SICH UNTERSCHEIDEN!

Das große Muss!
Der Versuch, einen Weg zu finden, die Tür zu öffnen, durch den die Spieler in den Escape Room hineinkamen, wird schnell alt.
Ein Labyrinth von Türen, Durchgängen, kleinen Kammern und Räumen innerhalb des Escape Rooms zu schaffen, ist das bestmögliche Szenario.
Geheime Türen in den Wänden sind gut, benötigen aber eine gewisse Expertise.

13. SORGE DAFÜR, DASS MÖBEL UND DEKORATION DEM THEMA ENTSPRECHEN.

Eine Menge Rätsel in einem Raum sind langweilig, selbst wenn sie geschickt gestaltet sind.
Das Thema muss bis ins letzte Detail erkennbar sein.
Alles, was nicht passt, kann zu deiner Achilles-Verse werden.
Ein gutes Beispiel hierfür ist der animierte Disney-Film ‚Robin Hood’. In diesem gibt es einen Ballon; allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass es im Mittelalter keine Luftballons gab.

Technologie oder keine Technologie?

Das ist hier die Frage! Einige Räume sind mit heute mit reichlich Technologie ausgestattet. Andere haben überhaupt keine.
Die Frage, welche Option vorzuziehen ist, hängt stark davon ab, wie du den Raum konzipiert hast.
Ich persönlich denke, dass die innovativsten und immersivsten Escape Games jene sind, in denen Technologie nicht offensichtlich erkennbar ist. Sie ist immer subtil in das Set-Design integriert.

Tablets in Escape Rooms

Eine weitere Technologie-bezogene Frage: Sollte man Spielern Tablets geben, damit Sie mit dir in Kontakt bleiben können?
Das hängt von der Art des Raumes ab. Wenn es das Eintauchen in das Escape Game beeinträchtigen würde, dann sollte man lieber auf ein Tablet verzichten.

Schauspieler in Escape Rooms

Auch hier heißt die Antwort: Alles hängt von deiner Hintergrundgeschichte ab.
Man ist nie gezwungen, Schauspieler den Raum wirklich betreten zu lassen. Klangeffekte und der Glaube, dass „jemand“ kommt, sind manchmal besser als ein echter Schauspieler. Wenn du dich dafür entscheidest, sollte der Schauspieler wirklich überzeugen.

Lautes Knallen an den Wänden, klappern, grunzen, schreien; für alle diese Dinge eignet sich ein Schauspieler (oder einer deiner Mitarbeiter) sehr gut. Denn der Effekt ist viel realistischer, als bei einer Aufnahme.

14. STELLE DIR EIN GEFÜHL DES VOLLSTÄNDIGEN EINTAUCHENS VOR.

Ein Gefühl des totalen Eintauchens zu erschaffen, ist der heilige Gral des Escape Games. Wenn man es schafft, die Spieler dazu zu bringen vollständig in die Geschichte einzutauchen hat man es geschafft – zu einem wahrhaft großartigen Escape Room. Um dies zu erreichen, braucht es Zeit, Fantasie und Fachwissen.
Bei Exit Games geht es um die Interaktion mit der Fantasy-Welt, in der du steckst. Ich musste bereits Türen ohne offensichtliches Schlüsselloch mit einer Toilettenspülung öffnen.
Dinge in dunklen Räumen oder Löchern zu verstecken kann sinnvoll sein. Die Spieler müssen an ungewisse Orten suchen; das bringt das Adrenalin in Gang.

Wenn du kannst, füge Soundeffekte hinzu:
Wenn du die Leute davon überzeugen kannst, dass die Erfahrung wirklich real ist, hast u es wirklich geschafft. Alles – von der Story, über das Thema bis hin zur Interaktion mit den Spielern von außerhalb des Raumes muss punktgenau sein.

15. LEITE DIE SPIELE NICHT VON EINEM LAPTOP AN DER REZEPTION AUS.

Interagiere mit den Spielern. Reagiere in Echtzeit darauf. Sei gleich hinter der Tür.
Denke an einen Fluchtraum wie ein Theaterstück. Deine Mitarbeiter sind wie Bühnenarbeiter, ziehen Saiten, machen Geräusche und lösen visuelle Effekte im Raum aus.
Schaffe das richtige Niveau an Druck.
Die Spieler müssen das Gefühl haben, dass die Zeit abläuft.

16. LASS DIE SPIELER BIS ZUM ENDE RATEN

Exit Games arbeiten immer mit dem Element der Überraschung. Diese Überraschungen müssen bis zum Ende kommen.

Fehler können in Ordnung sein.
Wenn absolut jeder, der ein Spiel spielt, in weniger als 25 Minuten aussteigen kann, dann solltest du vielleicht die Qualität deines Escape Rooms Frage stellen. Das Tolle an dieser Erfahrung ist, dass man nicht unbedingt erfolgreich ausbrechen muss, um Spaß zu haben.
Ich habe es schon einige Male nicht geschafft, aus einem Escape Room zu entkommen, hatte aber trotzdem eine großartige Zeit.

17. DEIN MARKETING SOLLTE SO EINZIGARTIG UND AUFREGEND SEIN, WIE DEIN ESCAPE ROOM

Marketing verdient selbstverständlich eigentlich einen eigenen Beitrag auf diesem Blog. Aber es ist dennoch eine wichtige Überlegung, wenn man darüber nachdenkt, was einen guten Escape Room ausmacht.
„Coming Soon“-Teaser für Social Media sind gut.
Goldene Tickets, Freikarten für einen gerade geöffneten Escape Room, sind ebenfalls eine Überlegung wert. Ich kenne einen Escape Game-Anbieter, der noch auf die ganz altmodische Art und Weise Marketing betreibt: indem er einfach auf die Straße geht und Freikarten verschenkt. Es schafft ein Gefühl der Vorfreude.
Verrate nicht alles auf deiner Website.
Der Klappentext eines Buches erzählt dir nicht die ganze Geschichte. Die gleiche Regel gilt hier. Wenn man zu viel darüber weiß, was zu erwarten ist, ruiniert man das Erlebnis.
Es muss eine Reise sein, die beginnt, bevor die Spieler das Gebäude betreten haben.

18. WIDERSTEHE DER VERSUCHUNG EINFACH NUR AUF DEN FAHRENDEN ZUG AUFZUSPRINGEN

Ich rede hier von virtueller Realität. In Bezug auf die Zukunft von Escape Rooms wurde bereits viel über VR gesprochen. Aber die Technologie ist noch nicht ganz ausgereift.
Warte erst einmal ab, wie Oculus Rift von Menschen angenommen und bewertet wird, die es tatsächlich gekauft haben, bevor du in diese Technologie investierst.

UND JETZT ERSCHAFFE DAS VERDAMMT NOCHMAL BESTE ESCAPE-GAME, DAS DU DIR VORSTELLEN KANNST!

Sehr aufgeregt?
Das solltest du sein!
Erinnere dich an die goldene Regel: Sei fantasievoll. Halte dich nicht zurück. Flucht-Spieler werden sich an den Raum erinnern, der ihre Fantasie wirklich eingefangen und in eine andere Welt transportiert hat. Geh raus und schaffe es!

Magst du das Fluchtspiel?
Wir würden uns über einen Kommentar freuen

Warning: array_slice() expects parameter 1 to be array, boolean given in /home/vladkis/planb-escape.de/www/wp-content/themes/planb-escape/single.php on line 37

Warning: array_slice() expects parameter 1 to be array, boolean given in /home/vladkis/planb-escape.de/www/wp-content/themes/planb-escape/single.php on line 38
Gruppenbilder KW 38
Gruppenbilder KW 40
Schreibe einen Kommentar
Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Wir nutzen Cookies um ihr Erlebnis zu verbessern. Um mit den neuen E-Privacy Richtlinien in Einklang zu sein müssen wir ihnen die Möglichkeit geben Cookies zu erlauben. Erfahren sie mehr.